Payment Service Provider

Der Bezahl­vor­gang ist der wich­tigs­te Teil eines jeden Online­shops. Die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zah­lungs­me­tho­den beein­flus­sen unter ande­rem, ob ein Kun­de in einem Online­shop ein­kauft oder nicht. Jeder Kun­de prä­fe­riert ande­re Zah­lungs­dienst­leis­ter, daher soll­ten die Shops vie­le ver­schie­de­ne Anbie­ter zur Wahl haben. Wir stel­len Ihnen im Fol­gen­den die wich­tigs­ten Zah­lungs­an­bie­ter vor.

Was ist ein Payment Service Provider?

Ein Pay­ment Ser­vice Pro­vi­der ist ein Zah­lungs­dienst­leis­ter, der den Zah­lungs­pro­zess als Dienst­leis­tung abwi­ckelt. Dabei wird die Soft­ware des Zah­lungs­sys­tems in das Shop­sys­tem inte­griert. So wer­den die Zah­lungs­pro­zes­se weit­ge­hend auto­ma­ti­siert und dem End­kun­den ste­hen gleich­zei­tig ver­schie­de­ne Zah­lungs­we­ge zur Verfügung.

Arten von Payment Anbietern

Es gibt zwei Arten von Pay­ment Pro­vi­dern – die klas­si­schen Dritt­an­bie­ter für Online-Zah­lun­gen und spe­zi­el­le Online-Zah­lungs­an­bie­ter. Die klas­si­schen Dritt­an­bie­ter sind soge­nann­te Treu­hän­der, wel­che die Online-Zah­lun­gen über ver­schie­de­nen Zah­lungs­we­ge abwi­ckeln und dabei für einen siche­ren Trans­fer sor­gen. Unter­ein­an­der unter­schei­den sie sich anhand der ange­bo­te­nen Zah­lungs­we­ge und Gebüh­ren. Die spe­zi­el­len Online-Zah­lungs­an­bie­ter sind meist auf eine Ziel­grup­pe spe­zia­li­siert und bie­tet teil­wei­se völ­lig neue Zah­lungs­ver­fah­ren oder spe­zi­el­le Zusatz­funk­tio­nen an.

Klassische Drittanbieter für Online-Zahlungen

Ein klas­si­scher Dritt­an­bie­ter ist das Fac­to­ring Unter­neh­men Klar­na. Es wickelt für die Händ­ler den Kauf auf Rech­nung sowie Raten­zah­lun­gen ab. Wobei Klar­na die Risi­ken für bei­de Sei­ten über­nimmt, für den Händ­ler und den End­kun­den. Somit ist es für bei­de Par­tei­en ein sehr siche­rer Zahlungsdienstleister.

Ein wei­te­rer Anbie­ter ist Pay­mor­row, die­ser Pay­ment Pro­vi­der bie­tet den Kauf auf Rech­nung an sowie die Opti­on per SEPA-Last­schrift­ein­zug zu zah­len. Die Zah­lungs­frist von 30 Tagen ist dabei recht lang. Zudem wird dem Händ­ler eine Zah­lungs­ga­ran­tie geboten.

Auch Safer­pay ist ein klas­si­scher Dritt­an­bie­ter für Online-Zah­lun­gen. Wobei hier der Fokus, wie der Name schon ver­rät, auf eine siche­re Zah­lungs­ab­wick­lung gelegt wird. Es wer­den die Zah­lungs­we­ge Zah­lung per Kre­dit und Bank­kar­te, PayPal, Last­schrift­ver­fah­ren, Giro­pay und mpass ange­bo­ten. Safer­pay erfüllt die höchs­ten Sicher­heits­stan­dards und bie­tet den Händ­lern eben­falls eine Zahlungsgarantie.

Spezielle Online-Zahlungsanbieter

Zu den spe­zi­el­len Anbie­tern gehört unter ande­rem Ama­zon Pay. Hier kann sich der Kun­de in sei­nem Ama­zon Account anmel­den und auf die dort ver­merk­ten Zah­lungs- und Ver­sand­in­for­ma­tio­nen zugrei­fen. Als Zah­lungs­we­ge ste­hen die Zah­lung per Kre­dit­kar­te (Mas­ter­Card, Visa) und Last­schrift­ver­fah­ren zur Verfügung.

Neu auf dem Markt ist das Start-up Barzahlen.de. Das jun­ge Unter­neh­men hat es sich zum Ziel gemacht, die Zah­lungs­me­tho­de Bar­zah­lung im Online­shop­ping zu eta­blie­ren. Wählt man die­sen Zah­lungs­weg, erhält man einen Bezahl­schein, ent­we­der aus­ge­druckt oder auf dem Han­dy. Die­sen Schein zeigt man dann bei einem koope­rie­ren­den Super­markt und zahlt die Sum­me bar ein. Der Super­markt zahlt dann dem Unter­neh­men den ent­spre­chen­den Betrag. Dabei über­nimmt Barzahlen.de eben­falls eine Zahlungsgarantie.

Auch giro­pay gehört zu den spe­zi­el­len Pay­ment Pro­vi­dern. Am Online Bezahl­ver­fah­ren giro­pay neh­men deutsch­land­weit über 1.500 Ban­ken und Spar­kas­sen teil. Der ange­bo­te­ne Zah­lungs­weg ist online per Bank­über­wei­sung, wobei auch giro­pay eine Zah­lungs­ga­ran­tie gibt.

PayPal ist welt­weit einer der belieb­tes­ten Zah­lungs­diens­te. Der Pay­ment Pro­vi­der bie­tet die fol­gen­den Zah­lungs­we­ge an: PayPal, Last­schrift­ver­fah­ren, Raten­zah­lung, Zah­lung auf Rech­nung und per Kre­dit­kar­te. Egal, wel­cher Zah­lungs­weg gewählt wird, inklu­si­ve ist immer eine Zahlungsgarantie.

Ein wei­te­rer spe­zi­el­ler Online-Zah­lungs­an­bie­ter ist Skrill, wel­cher nach dem Pre­paid Prin­zip arbei­tet. Dabei zah­len die Kun­den per Kre­dit­kar­te, Bank­über­wei­sung, Sofort­über­wei­sung oder giro­pay Geld auf den Skrill Account ein. Mit dem ein­ge­zahl­ten Geld kann dann in den Skrill Part­ner­shops bezahlt wer­den. Den Händ­lern bie­tet Skrill neben einer Zah­lungs­ga­ran­tie auch eine Bonitätsprüfung.

Auch paydi­rekt gehört zu den spe­zi­el­len Anbie­tern. Im Grun­de funk­tio­niert paydi­rekt ähn­lich wie Klar­na, nur dass es kein Dritt­an­bie­ter ist, son­dern eine Zusatz­funk­ti­on des Giro­kon­tos. Die Zah­lung erfolgt dem­nach über das Giro­kon­to des Kun­den. Wobei auch hier dem Händ­ler eine Zah­lungs­ga­ran­tie gebo­ten wird.

Fazit

Die Pay­ment Pro­vi­der sind für Online­shops kaum noch ver­zicht­bar, sie bie­ten den Händ­lern, als auch Kun­den enor­me Vor­tei­le. Wodurch sie die klas­si­schen Zah­lungs­me­tho­den immer mehr ablö­sen. Die Pro­vi­der über­neh­men die kom­plet­te Zah­lungs­ab­wick­lung, Zah­lungs­schutz und das For­de­rungs­ma­nage­ment, was den Händ­lern viel Zeit und Geld spart.